| IT | EN |
| IT | EN |

© StefanoZardini

Das Komitee Cengia Martini - Lagazuoi

“Tiefe Nacht, Finsternis.
Wir sind in der Nachbarstellung gewesen, indem wir durch Stollen gegangen sind, die eines Tages Leute aus allen Teilen der Welt besuchen werden. “

 

Aus dem Tagebuch von Lt. Eugenio Baroni, 25. März 1917. 

Diese in einer Baracke auf dem Martini-Felsband des Lagazuoi niedergeschriebenen Worte vermitteln das Gefühl des Staunens und Stolzes, das die Alpentruppen der drei gegnerischen Armeen beim Anblick der Werke des Ersten Weltkriegs auf den Dolomitengipfeln empfianden.


Comitato Cengia Martini - Lagazuoi

Im Herbst 1995 trafen sich auf Initiative des damaligen Vorsitzenden des Historischen Vereins des Weißen Krieges, Luciano Viazzi, Vertreter der Gruppe Cortina des Verbands der italienischen Gebirgstruppen, Associazione Nazionale Alpini (A.N.A.), der Sektionen Cadore, Belluno und Feltre und andere Geschichtsforscher und Historiker aus Leidenschaft, um ein Komitee zu bilden und dieses mit der Aufgabe betrauen, die historischen Zeugnisse auf dem Lagazuoi wiederherzustellen: das Komitee Cengia Martini-Lagazuoi, unter dem Vorsitz von Franco Fiorese, damals Vorsitzender der A.N.A. von Cortina.

Die Arbeiten begannen im Sommer 1996. Freiwillige der A.N.A.-Gruppe Cortina räumten den Stollen der Vorkuppe und erarbeiteten ein Wiederherstellungsprojekt auf der Grundlage der historischen Dokumentation, die vom Ing. Robert Striffler, Autor des Buches „La guerra di mine sul Lagazuoi“ (Der Minenkrieg auf dem Lagazuoi) zur Verfügung gestellt wurde. 

Zu den ursprünglichen Freiwilligen kamen im Laufe der Jahre die Alpini der Brigade Tridentina, die deutschen Soldaten der 23. Gebirgsjägerbrigade, die Freiwilligenorganisationen im Zivilschutz  der A.N.A. Treviso, Privatpersonen aus Italien, Deutschland und Österreich hinzu. Zwanzig Jahre intensiver Tätigkeit mit mehr als 8.500 Arbeitstagen in großer Höhenlage, haben die Wiederherstellung von 7 Tunnelsystemen, von Militärstellungen und Schützengräben ermöglicht. 

Nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten auf dem Lagazuoi wurden in den darauffolgenden Jahren die Schützengräben und Stellungen der Kaiserjäger auf dem Sasso di Stria (Hexenstein) und anschließend an der Vonbank-Stellung im Gebiet zwischen dem Sasso di Stria und dem Lagazuoi wiederhergestellt. Das Kriegsgeschehen auf dem Lagazuoi und auf dem Hexenstein stand in engstem Zusammenhang mit der strategischen Notwendigkeit der italienischen Armee, den Valparola-Pass zu überwinden und mit den   offensiven und defensiven Taktiken der zwei gegnerischen Heere. 


© Giacomo Pompanin

Informations- und Sensibilisierungsmaterial

Daraufhin hat das Komitee einen Führer in drei Sprachen für den Besuch der Sollen realisiert, der es ermöglicht hat, die für diese historische Initiative erforderlichen Finanzierungsmittel zusammenzutragen. Des weiteren wurde eine Dokumentarfilm mit dem Titel "Die senkrechte Front" produziert, der die historischen Ereignisse und die mit der Realisierung des Freilichtmuseums verbundenen Aktivitäten veranschaulicht. 

Informations- und Sensibilisierungsmaterial

Publikationen

DVD: „Die senkrechte Front, 1914-1917, der 1. Weltkrieg von Cortina d’Ampezzo bis zum Kleinen Lagazuoi“. DOCUMENTARY Iceberg Film
12,00 € plus Versandkosten

BUCH: „Der Große Krieg auf dem Kleinen Lagazuoi - Illustrierter Führer zu den Stollen mit Bildern nach Originaldokumenten“
8,00 € plus Versandkosten

BUCH: „Der Erste Weltkrieg auf dem Sasso di Stria - Illustrierter Führer der Kriegsstellungen mit historischen Zeugnissen“
8,00 € plus Versandkosten

GRAPHIC NOVEL: “Lagazuoi – Minenkrieg, illustrierte Geschichte des Ersten Weltkriegs in den Bergen von Cortina d‘Ampezzo“. Erste Episode. Gianni Carino mit der historischen Beratung des Prof. Paolo Giacomel
12,00 € plus Versandkosten

GRAPHIC NOVEL: „Hexenstein – Festung in den Felsen, illustrierte Geschichte des Großen Krieges im Gebirge bei Cortina d‘Ampezzo“. Zweite Episode. Gianni Carino mit der historischen Beratung des Prof. Paolo Giacomel
12,00 € plus Versandkosten

Diese Publikationen können auf Anfrage an die Mailadresse museo.lagazuoi@dolomiti.org und in Cc lagazuoi@lagazuoi.it erworben werden.

Mit dem Erwerb dieses historischen Informationsmaterials tragen Sie zur geschichtlichen Erforschung des Ersten Weltkriegs bei.