| IT | EN |
| IT | EN |

© StefanoZardini

Der Falzarego-Pass

Der Falzarego-Pass ist ein Dolomitenpass in der Region Venetien in der Provinz Belluno. 
In 2.109 m Höhe ist er zwischen den Bergen Lagazuoi  und Col Gallina, dem Sasso di Stria (Hexenstein) gegenüber, eingebettet und nur wenige Kilometer südlich von der südtiroler Grenze entfernt, die man über den Valparola-Pass erreicht.

Dieser Pass verbindet  das Agordino-Tal und das Gadertal über den östlichsten Hochpunkt der Großen Dolomitenstrasse, die Staatsstraße 48, mit Cortina d'Ampezzo.


Fabrizio Sarenti

Im Norden wird die Passhöhe von den Felstürmen des Kleinen Lagazuoi um über 600 m überragt. Seine steilen  Felswände waren im Ersten Weltkrieg Schauplatz des Hochgebirgskriegs zwischen Österreich und Italien.

Während des Ersten Weltkriegs, zwischen 1915 und 1917, war das Gebiet um den Falzarego-Pass Niemandsland zwischen den Frontlinien der zwei gegnerischen Heere. Er war ein sehr wichtiger strategischer Punkt, an dem am 5. Juli 1915 die ersten italienischen Angriffe gegen die österreichisch-ungarische Talsperre am Valparola-Pass gestartet wurden.

 Auf der Passhöhe findet sich heute deshalb ein Denkmal.  

HISTORISCHE INFOS   Falzarego-Pass 1915-17    >>>

Ursprung des Namens

Falzarego ist die Italianisierung des ampezzanischen Namens El Fouzàrgo. In den Legenden wurde dieser Name suggestiv interpretiert, z.B. mit fautzo Rego "der falsche König", ein Verräter, dessen versteinerte Silhouette noch heute auf dem Felsen des Lagazuoi sichtbar ist.
Eigentlich hat der ampezzanische Name Fouzàrgo eine weniger poetische Etymologie: das Wort stammt von  fòuze "Sichel" ab. Wahrscheinlich war dieses Land einst ein Mähgebiet, obwohl die Anwesenheit einer mònte (die große Grasfläche auf der rechten Straßenseite) eher darauf hindeutet, dass dieses Gebiet hauptsächlich als Weideland genutzt wurde und dass fòuze auf die Form des Ortes anspielt - zum Beispiel auf das Felsband, das den See Làgo di Lìmides auf der rechten Talflanke des Passes überragt. (Quellenverweis: “Pallidi nomi di monti”, Lorenza Russo)


© Stefano Zardini

Die kleine Kirche am Falzarego-Pass

Am Falzarego-Pass fällt der Blick sofort auf eine kleine, schlichte Kirche (Cappella della Visitazione) mit einem Giebeldach. Graue Einsätze brechen das strahlende Weiß des Gebäudes.
Diese Kapelle wurde 1958 in wunderschöner Lage, leicht erhöht über der Große Dolomitenstrasse erbaut.
Eine prächtige Kulisse für ein kostbares Juwel in luftiger Höhe, mit einem Fresko der Heimsuchung Marias von Vittorio Casetti geschmückt.
Im Inneren zeugt eine Metalltafel -  die sich einst im Castelletto-Tunnel auf der Tofana befand - mit einer Inschrift von der menschlichen Tragödie des Ersten Weltkriegs. 


© Stefano Zardini

Die Große Dolomitenstrasse


© Giacomo Pompanin

Diese  herrlichen  Bergstraße, eine der landschaftlich schönsten Straßen der Welt, wurde am 13. September 1909 fertiggestellt und erschloss dem großen Verkehr die geheimnisvolle, bis dahin schwer erreichbare Wunderwelt der Dolomiten. 

Sie beginnt in Bozen, führt über Karersee, Canazei, Pordoijoch, Arabba, Buchenstein, über den Falzarego-Pass nach Cortina d‘Ampezzo und endet in Toblach. Ihre Gesamtlänge beträgt 142 Km.

 MEHR LESEN  >>>

Rennräder & Motorräder


© Gerhard Eisenschink

Der Falzarego ist als eine der historischen Dolomiten-Etappen des Giro d'Italia bekannt geworden. Hier haben sich die stärksten Rennradfahrer aller Zeiten herausgefordert, direkt am Falzarego-Pass besiegte Fausto Coppi 1946 im Giro Gino Bartali.
Die Straße zum Falzarego-Pass und zu den umliegenden Pässen, mit ihren endlosen steilen Haarnadelkurven in einer atemberaubenden Landschaft ist ein beliebtes Ziel für Radfahrer und Motorradfahrer.

Die Lagazuoi-Seilbahn


© Stefano Zardini

Am Falzarego-Pass fährt eine Seilbahn auf den Lagazuoi. 
Von oben aus hat man eine atemraubende Aussicht auf die Passhöhe und auf die umliegenden Dolomitengipfel
Seit 1965 verbindet diese Bergbahn den Falzarego-Pass (2.117 m) mit der Berghütte Rifugio Lagazuoi in 2.746 Metern  Höhe und hat ein herrliches Gebiet von großer touristischer Bedeutung erschlossen.
Im Laufe der Jahre hat sich der Lagazuoi zu einem beliebten Ski-  und Wandergebiet von Cortina d‘Ampezzo entwickelt. Das touristische Angebot wurde im Laufe der Jahre durch die Realisierung des Freilichtmuseums des Ersten Weltkriegs und, 2018, des Ausstellungspols Lagazuoi Expo Dolomiti bereichert.