| IT | EN |
    
| IT | EN |

Giacomo Pompanin

Das Panorama

Mit seinen 2.835 Metern Höhe ist der Lagazuoi, im Vergleich zu den  majestätischen Dolomitengipfeln rundum, ein relativ niedriger Berg, was für den Panoramablick von Vorteil ist. 

Von seinem Gipfel aus kann man die Dolomitenwelt von einer privilegierten Position aus beobachten: Er ist hoch genug, um eine großartige Panoramaausdehnung zu bieten aber nicht so hoch, dass er die Imposanz und Schönheit der ihn umgebenden Gipfel minimieren könnte.
 
Und so zeigen sich hier die Fanesgruppe, die Tofane (3.244 m), die Conturinesspitze (3.064 m), der Antelao (3.264 m), der Civetta (3.220 m), die Marmolata (3.343 m), der Sorapis (3.205 m) und der Pelmo (3.168) m) in ihrer vollen Pracht.

Des weiteren können auf dem Lagazuoi auch untrainierte Personen, dank der nicht übermäßige Höhe, problemlos auf einem einfachen Wanderweg spazieren, der bis zum Gipfelkreuz hinauf führt. 

In der Ferne sieht man südlich die Palagruppe, den Cimon della Pala, die Latemargruppe, den Adamello und den Rosengarten, im Westen die Geislerspitzen, das Zuckerhütl und den Hochfeiler, im Norden den Schwarzenstein und die Hohe Gaisl.

Die fabelhafteste Aussicht hat man hier von der Panoramaterrasse der Hütte Rifugio Lagazuoi.