| IT | EN |
| IT | EN |

© Giacomo Pompanin

Der Kaiserjägersteig

Der Kaiserjägersteig ist ein atemraubender ausgestatteter Weg durch das Laufgrabensystem der österreichisch-ungarischen Soldaten zwischen dem Valparola-Pass, dem österreichischen Felsband und dem Gipfel des Lagazuoi.

Er beginnt am Valparola-Pass und führt, durch das österreichisch-ungarische Schützengrabensystem, bis zur Vonbank-Stellung, die Riegelstellung, die die Italiener erfolglos zu überwinden versuchten.

Die Vonbank-Stellung ist auch über den Weg erreichbar, der am Falzarego-Pass beginnt und dann links über die Geröllhalde des Lagazuoi führt, ein Geröllfeld, das von den vier österreichischen Minen während des Krieges verursacht wurde.

Von der Vonbank-Stellung steigt der Weg in breitem Zickzack an und führt erst zur Hängebrücke und daraufhin zum Felsband. 

Nach der Brücke gibt es einen ausgesetzten Übergang, der mit  Reepschnur und Klettergurt in Angriff genommen werden sollte. 

Auf dem Felsband kann man die restaurierten Laufgräben und Stollen besichtigen.

Der Weg führt weiter bis zum Gipfel des Lagazuoi in 2778 Metern über dem Meeresspiegel.

Der Kaiserjägersteig verläuft auf einer  landschaftlich sehr reizvollen Strecke, die nach und nach unglaublich schöne Panoramablicke auf die umliegenden Dolomitengipfel öffnet.

Länge: 3410 Meter vom Valparola-Pass bis zur Lagazuoi-Hütte; Höhenunterschied 673 m vom Falzarego Pass. 

DETAILLIERTES TECHNISCHES DATENBLATT  >>>

HISTORISCHES ZUM KAISERJÄGERSTEIG  >>>