| IT | EN |
| IT | EN |

Von der Lagazuoi-Hütte zum Valparola-Pass

Einfache bis mittelschwere Wanderung zum Valparola-Pass

Von der Lagazuoi-Hütte wandert man durch das  Freilichtmuseum des Ersten Weltkriegs (CAI-Weg Nr. 401) zur Lagazuoi-Scharte hinab. Auf dem letzten Abschnitt des Weges zur Lagazuoi-Scharte muss man sich links halten, um die Skipiste zu erreichen. An der Scharte Forcella Lagazuoi angelangt, schlägt man den Wanderweg Nr. 20 ein, wandert an der ersten Gabelung geradeaus weiter, biegt nach etwa 400 m links ab und folgt dem Wegweiser 20/A. Vom Start hat man ca. 1 km in 50/60 Minuten zurückgelegt.
Daraufhin wandert man wenige Meter von der Skipiste Armentarola entfernt durch das Tal Val de Lagaciò. Dieser Streckenabschnitt bietet einen wunderschönen Blick auf die Gipfel des Kleinen Lagazuoi auf der linken Seite, während sich auf der rechten Seite eine beachtliche Felswand erhebt, die aus der Verkettung des Großen Lagazuoi mit den Cadini di Fanes und Cima Scotoni besteht. Auf halbem Weg überschreitet man die Gemeindegrenze zwischen Cortina und St. Kassian, verlässt den Naturschutzpark der Ampezzaner Dolomiten und durchquert einen Abschnitt des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Daraufhin kreuzt der Weg die Armentarola-Piste, der man eine Weile folgt. Bitte beachten: wenn die Skipiste steiler wird und nach rechts abbiegt, muss man den Weg nehmen, der geradeaus führt. Weiter geht es dann bergab zum Bergjoch Forcella Selares, wo sich erneut ein Super-Panoramablick auf das Gadertal eröffnet. An der Gabelung der Wanderwege 20-20A schlägt man links den Weg Nr. 20A, zum Valparola-Pass ein. Vom Ausgangspunkt hat man bisher ca. 3,5 km mit 450 m negativem Höhenunterschied in 2/2,10 Stunden zurückgelegt.
Vom Bergjoch Forcella Selares sieht man rechts das weite Tal Le Gran Plan di Fanes, umrahmt vom Piz da Lech und dem Piz Dles Conturines. Von hier aus führt ein schöner Pfad im Zickzack durch ein enges und steiles Tal, gegenüber befinden sich der Valparola-Pass und die gleichnamige Berghütte. An der Passhöhe und bei der Schutzhütte angelangt, hat man 5,3 Km mit 560 m negativem Höhenunterschied  und 40 m positiven Höhenunterschied in 3,10 / 3,20 Stunden zurückgelegt.
Hier endet die Wanderung. Die Rückfahrt zum Falzarego-Pass erfolgt mit dem Bus. Wichtig: man muss sich vorab nach den Fahrplänen erkundigen.

TECHNISCHE DATEN

Schwierigkeitsgrad
mittelschwer im ersten Abschnitt, dann einfach

Start
Lagazuoi-Hütte

Ziel
Valparola-Pass, Armentarola-Pass

Zeitbedarf
3 h

Wegnummer
401-20-20A

Höhenunterschied insgesamt
546 m

Starthöhe
2746 m

Zielhöhe
2200 m

Anfahrt
Die Lagazuoi-Hütte, Ausgangspunkt der Wanderung, kann vom Falzarego-Pass (2105 m) direkt mit der Seilbahn des Lagazuoi oder zu Fuß in ca. 2 Stunden auf dem Wanderweg an der Dolomitenfront erreichen (CAI-Wege 402 und 401). Am Pass steht ein großer Parkplatz zur Verfügung. Zu Beginn der Sommersaison kann es sein, dass auf der Strecke noch Schnee liegt, daher muss man entsprechend ausgerüstet sein und sollte vorab Informationen über die Tourenbedingungen einholen.

Rückweg
Die Rückkehr vom Valparola-Pass zum Parkplatz der Lagazuoi-Gondel am Falzarego-Pass - 2,5 km mit 95 m negativem Höhenunterschied - erfordert etwa 60 Minuten: Man folgt dem Wanderweg Nr. 424, der entlang der Provinzstraße Passo Valparola 24 verläuft und kommt dabei am Festungswerk Tre Sassi, einem Museum des Ersten Weltkriegs vorbei.